Schwierige SchĂŒler im Unterricht – Was wirklich hilft

đŸ‘€ Dieter Krowatschek, Gordon Wingert

📕 Verlag modernes lernen

Als schwierig werden heute in der Schule Kinder und Jugendliche empfunden, die vor allem durch ihre motorische Unruhe, eine zu geringe Aufmerksamkeitsspanne, die ImpulsivitĂ€t ihrer Handlungsweisen und unangepasstes Verhalten auffallen. Sie erweisen sich als schwer steuerbar in Leistungssituationen und zeigen auffĂ€lliges Sozialverhalten, wenn ZurĂŒckhaltung, RĂŒcksichtnahme, Aufmerksamkeit und Ausdauer erforderlich sind. Vor allem die Verhaltensprobleme stellen fĂŒr LehrkrĂ€fte, ErzieherInnen und TherapeutInnen eine Belastung dar.

Die Schulpsychologen Dieter Krowatschek und Gordon Wingert versuchen ErklĂ€rungsmodelle fĂŒr AuffĂ€lligkeiten und Unterrichtsstörungen bis hin zu dissozialem Verhalten zu finden. Dabei werden Probleme nicht als krankhaft sondern als Defizite interpretiert. Sie ermöglichen LehrkrĂ€ften im Unterricht ein Training der Betroffenen. Die LebensumstĂ€nde der heutigen SchĂŒler haben sich ungĂŒnstig entwickelt und fĂŒhren hĂ€ufig zu unangemessenen emotionalen Reaktionen. Dazu gehören die hohe Ablenkbarkeit – auch bei FreizeittĂ€tigkeiten – die UnfĂ€higkeit, sich selber zu beschĂ€ftigen, allzu hĂ€ufiger Wechsel zwischen verschiedenen AktivitĂ€ten, geringes Durchhaltevermögen und negative SelbstwertgefĂŒhle. Zunehmende emotionale LabilitĂ€t vergrĂ¶ĂŸert die Verhaltensprobleme. Insgesamt hat die Zahl schwieriger SchĂŒler zugenommen, ihre Probleme treten in der Schule hĂ€ufiger und ausgeprĂ€gter auf.

Effektive Steuerung des Verhaltens in der Schule ist der SchlĂŒssel fĂŒr erfolgreiches Lernen und Lehren. Von daher enthĂ€lt der vorliegende Band eine Vielzahl von Strategien, Techniken und VorschlĂ€ge, um Verhalten von Kindern und Jugendlichen erfolgreich zu steuern. Der Praktiker erfĂ€hrt UnterstĂŒtzung in seiner tĂ€glichen Arbeit im Umgang mit Kindern vom Schuleintritt bis ins Jugendalter hinein. Immer gĂŒltige Rezepte gibt es nicht. Es existieren aber Erfahrungen aus langjĂ€hriger Unterrichtspraxis und dreißigjĂ€hriger therapeutischer Erfahrung mit verhaltensauffĂ€lligen SchĂŒlern. Es sind Beobachtungen, Analysen, Ideen, Tipps, praktische Anweisungen, Experimente und Übungen, aus denen der Leser fĂŒr seine Situation eine Auswahl treffen kann. Ein solches Vorgehen muss zum Unterrichtsalltag passen, in der Praxis einsetzbar sein, eigenes Handeln als authentisch wahrnehmbar machen und auf die BedĂŒrfnislage der betroffenen SchĂŒlerinnen und SchĂŒler abgestimmt sein.

Es werden fĂŒr die jeweiligen Alterstufen typische Verhaltensweisen beschrieben, um LehrkrĂ€ften die Sicherheit zu geben, ob Verhalten, das sie beobachten, altersgerecht ist oder aus der Norm fĂ€llt. Dabei werden vor allem Unterrichtsstörungen, die Lernen in der Klasse erschweren, berĂŒcksichtigt.

Es folgen Methoden im Umgang mit eher einfachen Unterrichtsstörungen bis hin zu extremen Verhaltensweisen – wie etwa Mobbing, Rassismus etc. – WutanfĂ€lle, Stehlen, LĂŒgen und andere besondere VerhaltensauffĂ€lligkeiten werden ebenfalls berĂŒcksichtigt. Informationen zu speziellen Problemen, wie beispielweise selektiver Autismus, Tourettesyndrom werden gegeben.

Dabei werden immer wieder Fallbeispiele, typische Situationen und mögliche LösungsansĂ€tze dargestellt und diskutiert. Das Buch enthĂ€lt eine Vielzahl von Experimenten und Übungen, um angemessenes Verhalten einzuĂŒben und zu reflektieren. Dabei steht Soziales Lernen im Vordergrund, sodass SchĂŒler ihre eigenen Erfahrungen machen, Verhalten aufbauen und reflektieren können.

Die Autoren verfolgen die Zielsetzung, LehrkrĂ€ften Mut zu machen, eigene Ressourcen zu nutzen und sich mit Neuem auseinanderzusetzen. Sie geben konkrete VorschlĂ€ge, wie sie schwierige Situation zu bewĂ€ltigen sind. LehrkrĂ€fte können so Handlungsanweisungen fĂŒr sich entwickeln, um im Schulalltag zu bestehen und mit Freude zu unterrichten.

Der Ordner enthĂ€lt eine CD als Beigabe, auf der alle ÜbungsblĂ€tter als Kopiervorlagen zu finden sind sowie alle Materialien fĂŒr KĂ€rtchenĂŒbungen und Interaktionsexperimente.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert